Am 18.11.2016 führten die Jahrgangsstufen 5 und 6 das Projekt "Bauen und Konstruieren" im Rahmen der Unterrichtsreihe "TuWas" durch. Dabei lag ein Schwerpunkt auf die Förderung technischer Kompetenzen, wie das Lesen von Bauanleitungen und das Entwickeln und Testen von Konstruktionen. Ein weiterer Schwerpunkt war das Durchführen und Auswerten von Experimenten. Hierbei ging es hauptsächlich um das Erkennen der Zusammenhänge zwischen den physikalischen Größen Geschwindigkeit, Beschleunigung, Masse und Kraft. Dazu wurden insgesamt drei umfangreiche Experimente durchgeführt.

Am spannendsten war das freie Konstruieren und der anschließende Test auf der geneigten Ebene. Das Fahrzeug der Gruppe von Leon, Paul und Niklas rollte am weitesten, nämlich 5,10m. Alle Gruppen konnten die Ergebnisse ihres Fahrzeugs in der Testphase verbessern und so ebenfalls die 4-Meter-Marke erreichen.

Bei den folgenden Experimenten wurden die Ergebnisse genau protokolliert und ausgewertet. Vorher wurde in einer Fehlerbetrachtung diskutiert, wie weit man den Messwerten trauen kann.

Insgesamt hat es den Schülern gefallen. In einem Auswertungsbogen konnten sie ihren Lernerfolg selbst einschätzen. Einige sollen hier abschließend zu Wort kommen.

"Das Experiment war schön und spannend, mir hat es viel Spaß gemacht!"

"Ich fand es sehr cool - bloß manchmal musste ich überlegen!"

"Es hat mir gefallen, da wir viele Experimente gemacht haben. Es war aber zu kurz!"

"Ich fand es super und ich habe auch etwas neues gelernt."

"Mir hat am Projekt das Bauen von Fahrzeugen gefallen. Das Messen der Zeit hat mir nicht gefallen!"